Neues Konzept in der Wohnanlage Hilbersdorfer Straße 74

Zweimal in der Woche treffen sich Mieter des Betreuten Wohnens auf der Hilbersdorfer Straße 74 im Gemeinschaftsraum des Hauses, um zusammen zu spielen oder bei einer Tasse Kaffee Neuigkeiten auszutauschen. In Zukunft können die Bewohner und Gäste des Hauses öfter gemütlich zusammensitzen. Im März wird im Erdgeschoss der Wohnanlage eine Außenstelle des Stadtteiltreffs Hilbersdorfer Straße 33 eröffnet.
 Die Idee, auch hier Räumlichkeiten zu schaffen, in denen Veranstaltungen organisiert und vor allem Mittagessen angeboten werden können, gab es schon lange. Als dann zum Jahresende die Begegnungsstätte in Hartmannsdorf geschlossen werden musste, konnte das Projekt vorangetrieben werden. Eine komplette Küche, Tische, Stühle und verschiedene andere Kleinmöbel fanden ihren Platz in den neuen Räumen.
 Eine Besonderheit wird der Mittagstisch sein. Anders als in den übrigen Begegnungsstätten und Stadtteiltreffs des Stadtverbandes kann hier ohne Vorbestellung zu Mittag gegessen werden, indem  täglich ein preiswerter Eintopf für unter 2,00 € angeboten wird. Nicht nur die Bewohner des Hauses können dieses Angebot nutzen, auch Menschen aus dem Wohngebiet sind herzlich willkommen.
 Die Mieter der Wohnanlage freuen sich zudem, dass verschiedene Veranstaltungen geplant sind, bei denen die Bewohner und Gäste viel Freude haben werden. Schon im Dezember bekamen die Mieter einen kleinen Eindruck davon, was sie erwarten wird. Die jährliche Weihnachtsfeier konnte in den neuen Räumen durchgeführt werden. So viele Gäste wie noch nie waren gekommen, um gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verbringen. Aber auch für Geburtstagsfeiern der Bewohner wurden die Räume bereits genutzt.
 Am 15. März wird die Außenstelle des Stadtteiltreffs um 11.00 Uhr eröffnet. Anlässlich dieses Ereignisses wird die Küche der Volkssolidarität Chemnitz ein Schaukochen veranstalten, bei dem den Gästen ein Vorgeschmack auf den zukünftigen Mittagstisch gegeben wird. Außerdem können die Wohnanlage und die Tagesbetreuung für an Demenz erkrankte Menschen im Nachbarhaus besichtigt werden. Bei Kaffee und Kuchen können  die Besucher die wohnliche Atmosphäre der Einrichtung genießen.