Spielideen mit Bürsten in allen Variationen

aus VS Aktuell 4/2012, erschienen im  VS Aktuell   VS Aktuell 4/2012   Kindertagesstätten   Montessori-Kinderhaus Pfiffikus 

Begonnen hat das „Bürstenprojekt“ der „Sternchengruppe“, in der Kinder im Alter von 6 Monaten bis zu zwei Jahren betreut werden, mit der Haarbürste eines Kindes. Diese wollte jeder haben und es gab deswegen viel Streit. Aus diesem Grund beschlossen wir, dass jedes Kind seine eigene Haarbürste bekommen sollte. Nachdem dies geschehen war, stellten einige Kinder fest, dass die Bürsten unterschiedlich hart und weich waren und dass diese auch anderweitig verwendet werden können. ?Deshalb beschlossen wir, ein „Bürstenprojekt“ zu starten. Wir baten die Eltern um Unterstützung und diese brachten uns Bürsten in allen Varianten mit.

Als erstes ließen wir die Kinder die Bürsten entdecken und spüren. Die Kinder testeten diese an sich und anderen aus, indem sie diese betrachteten, befühlten und bei sich ausprobierten, bspw. an der Hand, am Bein oder am Arm und vorsichtig am Gesicht. Sie machten dabei unterschiedliche Erfahrungen – welche ist weich, welche hart, welche fühlt sich gut an, welche nicht. Schnell hatten viele Kinder ihre Lieblingsbürste gefunden. 

Viel Spaß gab es beim von uns angeregten Bürstenspiel. Dabei haben wir die Hände der Kinder vorsichtig mit der Bürste gestreichelt. Danach durften sie die Hände der Erzieherin streicheln oder sich ein anderes Kind dafür aussuchen.

Beim „Bürsten-Memory“ zeigte sich, wer schon in der Lage war, zwei gleiche Bürsten zu erkennen.

Ein besonderes Highlight war der Abschluss des Projektes, bei der sich jeder eine Bürste aussuchen konnte, um damit zu malen.